Mittwoch, 30. November 2011

Maschinenquilten

 Eines der Dinge auf meiner Liste, die ich abarbeiten möchte in meinem Leben, ist ein
Whole-cloth-quilt.
Dazu muss man gut quilten können.
Also übe ich quilten.
Wenn ich auf Märkte gehe, gefällt es mir, wenn jemand ein Banner oder Objekt mit seinem Label hat.
Ich habe mir ein Label-Banner gemacht.
Aus einem gefärbten Leinenkopfkissen (so, wie ich auch am Liebsten Taschen nähe), und den Hintergrund hinter den Buchstaben in verschiedenen Mustern gequiltet, wie ich es so oft bei Leah Day bewundere.

 Sie hat gerade einen ganz tollen Quilt gemacht, auf schwarzem Stoff mit weissem Garn.
Ich habe dunklen Stoff genommen und hellbraunes Garn, das klappt nicht so gut, es bleibt zu dunkel.
Also habe ich die Buchstaben mit verdünnter Farbe nachgemalt, jetzt sieht man es, aber der schöne Effekt, dass die Buchstaben nur durch die Hintergrundgestaltung hervortreten, ist futsch.

Aber ich habe jetzt ein Label-Banner. 
Kommentar des Sohnes: "Jetzt geht's aber los!"
Unten am Rand sieht man die Knöpfe des Kopfkissens :-)
Leider kommen die Tiefen des Quiltens nicht so gut raus, gestern war Novemberlicht, da wollte der Blitz arbeiten.

Kommentare:

  1. Wow, wie macht man sowas denn? Ohne Transport?
    Sieht toll aus!
    Lg Knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  2. @Knutselzwerg:
    Ja, genau. Ohne Transport und mit geringem Nähfüschendruck.
    Und dann bewegt man den Stoff unter der Nadel hin und her, daas ist wie Kritzeln auf dem Block beim Telefonieren.
    Viele Grüsse Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ok, den Druck kann ich bei mir nicht regulieren (glaub ich) Ich hab nur eine Kleine Haushaltsnähmaschine....
    Danke für den Tipp!
    Lg knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  4. @Knutselzwerg:
    Dann bräuchtest Du einen versenkbaren Transportfuss. Ich hatte sowas auch an meiner ersten ganz einfachen Nähmaschine (oder eine Platte, die man auf den Fuss legt).
    Und dann geht's am Besten mmit einem Stick-oder Stopffuss.
    Probierr's mal, ist aufregend, und macht Spass.
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    bin beim Googeln auf dich gestoßen und les mich jetzt schon seit gestern hier durch... ich hab mal eine Frage... wenn man so ein großes Stück Stoff hat wie ein Kopfkissen (oder gar größer!), wird das mit dem einigermaßen akkuraten Musterquilten dann nicht immer schwieriger, je mehr man sich der Mittie nähert? Weil man dann doch zwischen der Mitte und dem Nähmaschinenarm rechts so viel Stoff rumschieben muss, und dann auch noch in alle Richtungen? Ich hab ein paar gute Ideen und würd die auch gern umsetzen, aber irgendwie schreckt mich das ab, dass ich mir das zu schwierig vorstelle...

    AntwortenLöschen