Donnerstag, 12. Mai 2011

Faltlaternen Tutorial

Für Frühlingsfeste, Sommerabende, Hochzeiten und was noch alles gefeiert werden kann, falte ich oft Laternen aus Papier.
Im Mai können sie zartgrün sein, in der Winterzeit habe ich sie lieber in gelborange.
Hier eine Anleitung für eine schlichte, aber raffinierte Laterne, aus Papier gefaltet.
Ich benutze grosse Bögen Aquarellpapier, das ich in einzelnen Bögen im Malergeschäft kaufe (die haben eine grosse Auswahl an Aquarellfarben und -zubehör).
Dieses Papier färbe ich zart ein, lasse es trocknen und teile es zur Hälfte.
Dann markiere ich bestimmte Punkte:
Das Papier ist 43cm lang, 1cm davon wird der Klebefalz, die restlichen 42 cm werden an vier STellen markiert. Hier links zu sehen habe ich 4 Einschnitte gemacht, Abstand 10,5cm, und 10,5cm lang, das wird der Boden der Laterne.
Ich habe hier Linien eingezeichnet, damit man sehen kann, wo als Nächstes gefalzt wird.
Das geht mit einem Falzbein oder auch einer Häkelnadel.
Die Striche würde man später von aussen sehen.
Also werden die Linien nur geritzt.
NUR AUF DER SEITE DES PAPIERS, DIE SPÄTER INNEN IN DER LATERNE IST.

Diagonal von einem Punkt links zum nächsten Punkt rechts und dann andersherum.
Dadurch entsteht ein Rautenmuster.
Diese Maße gelten für ein halbiertes, grosses Aquarellpapier, anderes Papier kann anders zugeschnitten werden.
Dazu misst man die Längsseite, zieht 1cm ab für den Falz und teilt diese Länge durch 4, und hat dann die Seitenlänge der Laterne.
Die Seitenlänge ist auch die Seitenlänge des Bodens, in meinem Beispiel 10,5cm.
So lang ist dann auch der Einschnitt für den Boden.

Die gefalzten Linien werden gefaltet. Wichtig: die Linien sind innen gezogen, die Falten müssen jetzt nach aussen zeigen, und NICHT hin- und herfalten, sondern nur in eine Richtung.
Die Faltung mit dem Fingernagel nachfalzen.
Dann den Boden umknicken und falzen.


Den Falz an der Seite mit Klebstoff bestreichen und an die andere Seite kleben, halten, bis der Klebstoff anzieht.
Dann den Boden mit Klebstoff bestreichen und festkleben.
Wenn der Klebstoff getrocknet ist, die Laterne mit Öl einpinseln, das macht das Papier erst durchscheinend.
Bei anderen Bastelpapieren ist dieser Schritt nicht nötig.
Das Öl einziehen lassen. Hier sieht man gut, wie das Papier durchsichtig wird.
Ganz rechts ist eine Laterne, die anders gefaltet ist, hier kann man rumprobieren und erreicht immer neue andere Muster.

Kommentare:

  1. Oh ja, da könnte ich auch mal wieder welche machen, die sind soooo toll. In der Adventszeit hab ich die immer am Fenster stehen, aber so in Frühlingsfarben gefallen sie mir auch gut!

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Soeben bin ich auf Deinen tollen Blog gestossen. Super Idee mit den Laternen!
    Ein schönes und sonniges Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen