Freitag, 26. September 2014

Tasche aus Kotenplane

Tasche aus Pfadfinder-Koten-Plane
 Eine erwachsene Pfadfinderin hat eine Kotenplane/Zeltbahn geschenkt bekommen und mich gebeten, daraus eine Tasche zu nähen.
Sie sollte DinA4-tauglich sein und möglichst viele Details von der ursprünglichen Plane behalten.
Begonnen habe ich mit einem grossen Berg schwarzen Stoffs, mit einer ausgeblichenenen und einer schwarzen Seite.
Die Bahnen werden zum Zeltaufbau miteinander verknüpft mittels Knopflöchern und Aluknöpfen.
An den Rändern sind stabile Messing-Ösen eingearbeitet, wo die Zeltstangen eingeschoben werden.
So eine Ecke habe ich für die vordere Klappe genommen.
Verschliessbar ist die Tasche mit so einer Knopfleiste

 Den Schultergurt habe ich aus einem Randstreifen mit Messingösen gemacht, den Boden mit Leder verstärkt.
Vorn ist die Klappe verschliessbar durch einen tollen Holzknebel, der durch die Öse  geknüpft wird.
Mir hat das Detail-Suchen viel Spass gemacht, bin gespannt, was die Scout-Frau sagt...


Kommentare:

  1. Die Tasche ist super geworden!
    Also, wenn die Scout-Dame die Tasche nicht will - Ich nehme sie! ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, sie hat sie aber leider genommen!

      Löschen
  2. Sehr cool- und ganz toll finde ich den Knebelverschluss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, die Knebel waren zufällig noch ganz neu, und funktionieren als Taschenverschluss mit grossen Ösen total gut.

      Löschen