Donnerstag, 29. Dezember 2011

Zu Weihnachten habe ich das Buch "Sew wilde" von Alisa Burke geschenkt bekommen.
Ich hatte mir selbst ein Nähverbot auferlegt für die Feiertage, aber dieses Buch hat eine Ideenexplosion in meinem Kopf ausgelöst, so dass ich es kaum erwarten konnte, diese auch auszuprobieren.
Und das ist das Ergebnis:
Maschinenquilten reizt mich ja schon immer, und dieses ist eine Kombination aus Quilten, Applizieren, Malen, Patchwork und Taschennähen.
 Das erste Experiment ist eigentlich dieses:
Ein Reststück Cord, hinterlegt mit Volumenvlies und Rückseitenstoff, darauf alle möglichen SToffstücke legen, mit der Nähmaschine mit Stickfuss und ohne Transport festnähen, das ist wie Malen. Krickel-Krackel in schön.


Kommentare:

  1. ...sehr krestiv und schön, liebe Katrin,
    sind deine neuen Taschen...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön! Ich bin begeistert!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen